Loblied auf Beinwell (Symphytum officinale)

Heute möchte ich euch über ein wahres Wunderkraut erzählen: Beinwell. Beinwell ist vielen auch unter seinem englischen Namen „Comfrey“ bekannt, denn ursprünglich stammt das Kraut aus Irland, wo es eine große Bedeutung in der Klostermedizin, im Gartenbau und auch als Nektarspender für spezielle Wildbienen hat. Warum hat das Kraut jedoch an Bedeutung verloren, wenn es doch so ein Wunderkraut ist? Ganz einfach: es wurde vom Kunstdünger verdrängt. Da sind wir dann auch schon bei einem wesentlichen Merkmal: Beinwell enthält hohe Mengen an Phosphor und Kalium und ist deswegen hervorragend als Gründünger geeignet. Andere Gründüngerpflanzen enthalten meistens vorwiegend Stickstoff (Brennnessel, Lupine, Klee usw.). Schon deswegen sollte Beinwell in keinem Ökogarten fehlen. Die Blütenform ist der nächste wesentliche Faktor: die großen Mengen Nektar sind tief versteckt in der Blüte, die auch hübsch anzusehen ist, und bleibt so reserviert für langrüsselige Wildbienen. Da aller guten Dinge drei sind, möchte ich auch noch die medizinische Bedeutung hervorheben: Beinwell ist seit hunderten Jahren als Wundheilsalbe in Gebrauch (z.B. bei bettlägerigen Patienten, die sich wund gelegen haben). Eine weitere Anwendung ist bei entzündlichen Erkrankungen des Bewegungsapparats wie etwa Sehnen und Gelenke. Allerdings muss dabei beachtet werden, dass Beinwell Pyrrolizidin Alkaloide enthält, die im Magen und auch über die Haut aufgenommen werden können. Deswegen sollte die innerliche und äußerliche Anwendung nur über einen begrenzten Zeitraum erfolgen.

5 Gedanken zu “Loblied auf Beinwell (Symphytum officinale)

  1. Hallo Martin!

    Verwendest du Beinwell als Gründünger? Wenn ja, für was?
    Ich schneide die Pflanzen ein Mal im Jahr kurz vor der Samenbildung mit der Sichel auf ca. 10 cm Höhe ab und gebe das Schnittgut auf den Kompost.

    Liebe Grüße, Sibylle

    1. Liebe Sibylle,
      man kann beides machen. Ne Jauche für alles, was fruchtet (zB Tomaten, aber auch ins Blumenbeet für Dauerblüher und Rosen). Auf dem Kompost ist der Beinwell natürlich auch gut! Herzliche Grüße, Martin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.