Frühkartoffeln vorziehen

Der Februar 2019 ist wieder einmal ein Rekordmonat – in vielen Regionen wurde heute der wärmste Tag im Februar, der jemals gemessen wurde, verzeichnet. Für diejenigen unter Euch, die Kartoffeln anbauen wollen, wird es höchste Zeit mit dem Vorziehen der Frühkartoffeln zu beginnen.

Was zeichnet eine gute Saatkartoffel aus?
Der erste Schritt ist die sorgfältig Auswahl des Saatguts. Wenn Du auf „Nummer sicher“ gehen willst, kannst Du die Saatkartoffeln beim Händler erwerben. Der Vorteil ist, dass die von Züchtern angebotenen Saatkartoffeln untersucht werden und unter Bedingungen angebaut werden, die Krankheiten und Schädlingen weitestgehend verhindern. Ich ziehe es aber vor meine eigenen Kartoffeln vom letzten Jahr zu verwenden. Bei eigenen Kartoffeln musst Du einiges beachten:
– gesundes Aussehen (keine Löcher, weiche Stellen, Feuchtigkeit oder Beschädigungen)
– möglichst keine Kartoffeln verwenden, die im Vorjahr von Blattläusen befallen waren
– Die Kartoffel sollte etwa 40g wiegen

Wie keimt man Kartoffeln vor?
Nachdem Du die benötigte Anzahl Kartoffeln ausgesucht oder gekauft hast (man rechnet etwa 4-5 Saatkartoffeln pro Quadratmeter), legst Du sie mit den Augenansätzen nach oben in Eierkartons (oder Mandarinenkisten) und bewahrst sie an einem kühlen, hellen Ort auf. Die Kartoffeln sollten auf keinen Fall Frost bekommen, dann sterben die Triebe ab. Wenn es zu dunkel ist, bilden sich lange Triebe, die leider leicht abbrechen und auch sonst nicht wünschenswert sind.

Wann legt man die vorgekeimten Kartoffeln in den Boden?
Wenn die Triebe etwa 2-3cm lang sind und es draußen nicht zu kalt ist (auf jeden Fall sollte der Boden frostfrei sein), ist es Zeit die Kartoffeln in den Boden zu bringen. Am liebsten mögen sie es schön warm. Wenn ihr Pferdemist habt, lohnt es sich sie in ein Mist-Bett zu legen, das heißt ihr grabt für eine Reihe etwa 15 cm tief und spatenbreit, füllt etwa 5 cm Mist in die Rillen und darauf etwa alle 50 cm eine Kartoffel. Dann bedeckt ihr die Rillen wieder mit dem zuvor ausgehobenen Boden. So vorbereitet können die vorgezogenen Kartoffeln schon Anfang April in den Boden.

Achtung: Um Kartoffelkäfern, Nematoden und ähnlichen Schädlingen vorzubeugen solltet ihr nur alle 4-5 Jahre Kartoffeln auf derselben Stelle anbauen. Günstig ist auch eine Mischkultur mit Dicken Bohnen (reichern den Boden mit Stickstoff an!) und Möhren.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.